top of page
Kollaborationen

Eine Auswahl von aktuellen & bisherigen Kollaborationen & Projekten

ARKNOIR-90 © Georg Stirnweiss.jpg

Ein Münchner Kollektiv, das sich den meisten typischen Genre-Assoziationen trotzt. Es verbindet elektronisch inspirierte Beats mit instrumentaler Improvisation, um neue Klänge zu schaffen, die aus einer Vielzahl von Einflüssen stammen. Ark Noir ist nicht unbedingt eine "Tanzband", sondern sieht ihre Musik als bewegungsfördernd an, die cineastische Bilder in die Köpfe der Zuhörer überträgt.

Moritz Stahl (sax), Tilman Brandl (git), Sam Hylton (keys) 
Robin Jermer (bass), Marco Dufner (drums)

Bekannte und unbekannte Filmsongs aus Kino-Hits wie „Sommer in Orange“, „Beste Zeit“, „Beste Gegend“, „Wer früher stirbt ist länger tot“ und anderen... Aus der Feder des Münchner Filmkomponisten Gerd Baumann stammt eine lange Reihe von Film-Musiken. Ungewöhnlich ist, dass Baumann auch alle Songs der vertonten Filme selbst geschrieben hat. Jetzt bringt er sie erstmals auf die Bühne.

 

Gerd Baumann (git, voc, comp), Flurin Mück (drums),
Sam Hylton (keys), Benjamin Schäfer (bass)

Video: Loss of all possession

b Parade.jpeg
Kid Empress.webp

Manchmal sollten wir uns alle erlauben, die Welt durch die Augen von Kindern zu sehen. Musikalisch lassen sie sich im grenzenlosen Indie-Kosmos treiben und vereinen Stile, die es nach Band-Meinung zu verbinden gilt. Rock mit Breakbeat - Industrial mit Pop und Elektronik mit skandinavischer Klarheit. Ihre Songs tragen Hommagen an verschiedene Kulturen in sich, ohne eine bestimmte musikalische Heimat zu haben. Die Basis ist der Raum zwischen den Stühlen - herrlich herausfordernd und direkt ins Herz.

Anna Gosteli (voc), Baf Scheipers (git, voc), Joscha Arnold (bass, sax, fl), Sam Hylton (keys, voc), Severin Rauch (drums, voc)

Eine Verschmelzung von Bigband-Sound mit House- und Techno-Musik." (Süddeutsche Zeitung). Mit durchschnittlich 120 Konzerten pro Jahr in ganz Europa, Amerika, Asien und Afrika ist die Jazzrausch Bigband eine der meist beschäftigten Bigbands in Europa. Mit „Power, Groove und enormer Bühnenpräsenz" (Frankfurter Allgemeine Zeitung) erreicht die Band das Publikum in der Jazz- und der elektronischen Musikszene zugleich. Die treibenden Kräfte hinter dem Projekt Jazzrausch Bigband sind der in München lebende Posaunist und Musikmanager Roman Sladek und der Gitarrist und Komponist Leonhard Kuhn.

JRBB.png
thumb.jpeg

Akustische Swing Musik verleiht jeder Veranstaltung eine besondere Note, verdichtet und lockert die Atmosphäre je nach Bedarf.

Gemeinsam mit MusikerInnen der Münchner Szene lassen Daniel Fischer (git) und Julia Hornung (bass) die Blütezeit des Jazz hochleben, vom Pariser Gypsy Swing bis zum Hot Jazz aus New Orleans, von Django Reinhardt und Louis Armstrong bis Stan Getz und Nat King Cole.

Peter Tuscher's Blue in Green
& The Next Generation

Ein Quintett, das die Tradition der Moderne konsequent weiterführt. Eine starke und junge Band – angeführt von der in München lebenden Legende Peter Tuscher, Trompeter und Flügelhornist. Tuscher hat als Bandleader der Munich-Detroit-Connection auf sich aufmerksam gemacht und ist als Sideman in zahlreichen Formationen in Erscheinung getreten, darunter bei Ray Charles, Wolfgang Dauner, der Al Porcino Big Band oder Don Menza.

Peter Tuscher (tpt), August-Wilhelm Scheer (bari sax)
Sam Hylton (pno), Munguntovch Tsolmonbayar (bass) 
Xaver Hellmeier (drums)

PF1.jpg
hannah-weiss-group.jpeg

Das Münchner Quartett um Hannah Weiss bewegt sich zwischen jazz-, poppigen und elektronischen Klängen. Ihre Stimme findet sich melodiös und einfühlsam zwischen Jazzakkorden, Synthesizern und verzerrten Instrumenten ein.
 Die Band, die sich während des gemeinsamen Studiums an der Münchner Hochschule für Musik und Theater kennengelernt hat, veröffentlichte im Dezember 2020 ihre erste EP. Ihre erste LP, Terra, wurde 2022 veröffentlicht.

Hannah Weiss (voc), Sam Hylton (keys), Robin Jermer (bass)
Flurin Mück (drums)

Das Munich Composer Collective (kurz: MCC) ist ein aus Studierenden und Alumni des Jazzinstituts und der Klassikabteilung der Musikhochschule München und bestehendes Ensemble und wurde im Jahre 2014 von Prof. Gregor Hübner ins Leben gerufen. Dabei ist die instrumentale Zusammensetzung durchaus eigenständig, so erklingen neben einer verkleinerten Bigbandbesetzung (vier Saxophone/Klarinetten/Flöten, zwei Trompeten/Flügelhörner, einer Posaune und Rhythm Section mit akustischem und elektrischem Bass) auch Tuba und drei Streichinstrumente (zwei Violinen, ein Cello). In den ausschließlich von Bandmitgliedern komponierten Stücken vereinen sich Elemente von Jazz und Contemporary Classical, aber auch Independent Rock und zeitgenössischer improvisierter Musik. Durch diese eigenständige Mischung will sich das MCC als künstlerisch profiliertes Ensemble verstehen, was am Anfang seiner Entwicklung steht. 

Munich Lab Band.png

Modern und progressiv - die beiden Komponisten und Gründer der Munich Lab Band Felix Ecke und Vincent Eberle verstehen es Tradition neu erklingen zu lassen. Mit großem Selbstverständnis vermischen sie Jazz mit Elementen von klassischer Musik und schaffen es damit, den Protagonisten auf der Bühne Freiraum zu musikalischer Entfaltung zu geben.

Mal pompös und überwältigend, dann wieder sanft, intim und zum Träumen einladend - kaum eine Facette der Musik bleibt im Repertoire der Band unangetastet. The Munich Lab Band: Bigband Musik im neuen Gewand, die den Zuhörer in den Bann zieht.

bottom of page